Opernloft
im Alten
Fährterminal

Junges
Musiktheater
für Hamburg

Im ehemaligen Englandfährterminal direkt an der Elbe hat 2018 das Opernloft seine neue Spielstätte eröffnet. Das Opernloft bietet Oper für Jung und Alt, Einsteiger*innen und Fortgeschrittene und nutzt seine wunderschöne Lage mit Elbblick auch für Vermietungen und Veranstaltungen aller Art. Hier erscheinen Opernklassiker in neuem Gewand und in 90 Minuten, sodass eine ganz neue Perspektive auf das Genre Oper geboten wird. Doch auch wenn das Opernloft erst 2018 im alten Fährterminal eingezogen ist, gibt es das Theater selbst schon deutlich länger: Im Jahr 2002 gründeten Inken und Yvonne den gemeinnützigen Verein “Junges Musiktheater Hamburg e.V.“ und starteten ohne feste Spielstätte zunächst als freies Theater. Geprobt wurde damals in der Conventstraße 8-10 in dem Gebäude, in dem sich auch die Disco H1 mit einer kleinen Bühne befand, die manchmal für Opernaufführungen genutzt werden durfte.
Von den ersten Fördergeldern, wurde die einstige Probebühne in der Conventstraße zum richtigen Theater umgebaut. Weil es sich dabei um eine ehemalige Fabriketage – ein Loft – handelte, entstand der Name “Opernloft”.

Opernloft Hamburg
3 - Opernloft_Saal © Silke Heyer © Silke Heyer

An der Elbe
angekommen!

Das Konzept des Opernlofts kam beim Publikum so gut an, dass bald ein Umzug aus Platzgründen nötig war: Im Jahr 2012 wurde die neue Spielstätte in der Fuhlentwiete 7 eröffnet.2015 sollte das Gebäude jedoch abgerissen werden und eine neue Lösung musste her. Es entstand eine Kooperation mit dem Ernst Deutsch Theater: Zwei große Produktionen – Bizets “Carmen” und Verdis “Ein Maskenball” – und zahlreiche Opern-Slams fanden in den drei Jahren statt, in denen das Opernloft auf der Suche nach seinem neuen Zuhause durch Hamburg irrte.
Ende 2017 wurde der Mietvertrag über das ehemalige England-Fährterminal in Altona geschlossen und dieses zum modernen Theater mit Elbterrasse und großer Fensterfront im Saal umgebaut. Wände mussten eingezogen und Traversen aufgebaut werden, die Bühne und die Tribüne im Saal wurden eingebaut, Lichter eingehangen und der große Vorhang montiert.
Nach all dem konnte am 3. November 2018 mit einer großen Eröffnungsgala und 250 Gästen die neue Spielstätte eröffnet werden.
Seitdem bietet das Opernloft Operneinsteiger*innen und Opernliebhaber*innen ganz besondere Opernabende mit (Event-)Opern in 90 Minuten und neuen innovativen Formaten, wie den Krimiopern oder dem Opern-Slam.
2015 sollte das Gebäude jedoch abgerissen werden und eine neue Lösung musste her. Es entstand eine Kooperation mit dem Ernst Deutsch Theater: Zwei große Produktionen – Bizets “Carmen” und Verdis “Ein Maskenball” – und zahlreiche Opern-Slams fanden in den drei Jahren statt, in denen das Opernloft auf der Suche nach seinem neuen Zuhause durch Hamburg irrte.
Ende 2017 wurde der Mietvertrag über das ehemalige England-Fährterminal in Altona geschlossen und dieses zum modernen Theater mit Elbterrasse und großer Fensterfront im Saal umgebaut. Wände mussten eingezogen und Traversen aufgebaut werden, die Bühne und die Tribüne im Saal wurden eingebaut, Lichter eingehangen und der große Vorhang montiert.
Nach all dem konnte am 3. November 2018 mit einer großen Eröffnungsgala und 250 Gästen die neue Spielstätte eröffnet werden.
Seitdem bietet das Opernloft Operneinsteiger*innen und Opernliebhaber*innen ganz besondere Opernabende mit (Event-)Opern in 90 Minuten und neuen innovativen Formaten, wie den Krimiopern oder dem Opern-Slam.

Zum Original